Energiekonzept bleibt Wunschliste – ZVSHK setzt sich für Fondsmodell ein

„Mit dem jetzt vorgelegten Energiekonzept degradiert die Bundesregierung ihre eigenen ehrgeizigen Klimaschutzziele endgültig zu wohlklingenden Absichtserklärungen“, urteilt ZVSHK-Präsident Manfred Stather. „Das Energiekonzept betont zu Recht die Schlüsselrolle der energetischen Gebäudesanierung für Effizienzsteigerung und CO2-Reduzierung, es bleibt aber vorwiegend unkonkret wie denn das gewaltige Einsparpotential langfristig gehoben werden soll.“ Die Bundesregierung belasse es bei haushaltsabhängigen Förderinstrumenten, die in der Vergangenheit mit ihren Stop-and-Go-Effekten potentielle Modernisierer eher verunsichert hätten.

Der ZVSHK wirbt in Politik und Wirtschaft für ein haushaltsunabhängiges Anreizsystem. Das Fondsmodell des Verbandes sieht vor, sanierungswilligen Hausbesitzern ein Effizienzdarlehen zu gewähren. Ähnlich dem Bafög-Modell wären die Modernisierer verpflichtet, einen Teil der eingesparten Energiekosten über einen festzulegenden Zeitraum an den Fonds zurückzuzahlen.

Denken Sie, dass ein solches Effizienzdarlehen sich positiv auf Ihre Umsätze auswirken würde? Welche Ideen haben Sie, um Hausbesitzer zur Modernisierung zu bewegen?